Potsdam - Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke hat nach dem tödlichen Auto-Vorfall in Berlin seine Betroffenheit und Anteilnahme geäußert. „Meine Gedanken sind bei den Schwerverletzten und bei der getöteten Frau, die auf schreckliche Weise aus dem Leben gerissen wurde. Den Hinterbliebenen gilt mein tiefes Mitgefühl und meine Hoffnung allen Opfern, die noch um ihr Leben ringen“, sagte der SPD-Politiker der Deutschen Presse-Agentur am Mittwochabend. Die Bilder aus Berlin seien bestürzend.

Ein 29-Jähriger war am Vormittag am Berliner Ku'damm in eine Menschengruppe auf dem Bürgersteig gefahren und dann 200 Meter weiter auf der Tauentzienstraße in ein Schaufenster gekracht. Eine Lehrerin aus Hessen starb, viele Menschen wurden teils lebensgefährlich verletzt.