Comiczeichner George Pérez ist am Freitag an den Folgen einer Pankreas-Krebserkrankung in seinem Haus in Sanford, Florida verstorben. Das teilte eine Freundin der Familie mit, wie die „Tagesschau“ berichtet. Der Zeichner litt seit Längerem an gesundheitlichen Problemen.

Bei Marvel zeichnete Pérez in den Siebzigerjahren unter anderem viele der damals beliebten Kung-Fu-Comics. In den Achtzigern erfand er für DC Comics mit Autor Marv Wolfman die jugendliche Heldentruppe „New Teen Titans“. Ab 1987 übernahm Pérez die DC-Heftserie „Wonder Woman“ zunächst als Zeichner, später auch als Autor. Mit ihm als Schaffer bekam die Heldin einen neuen Anstrich: Sie blieb zwar attraktiv, wurde aber nicht mehr so sexistisch dargestellt.