Kroatische Suchteams haben am Montagvormittag das Wrack des deutschen Kleinflugzeuges entdeckt, das am Sonntag mit vier Insassen von den Radarschirmen verschwunden war. Zum Schicksal des Piloten und der drei Passagiere gab es zunächst keine Informationen, berichten kroatische Medien unter Berufung auf den Rettungsdienst HGSS. Das Flugzeugwrack sei im Weiler Brocanac, 100 Kilometer südlich von Zagreb, gefunden worden. Die Suchtrupps hatten unter anderem Drohnen eingesetzt. An der mutmaßlichen Absturzstelle ist das Gelände sehr unwegsam. Außerdem hatte schlechtes Wetter laut den Berichten die Sucharbeiten erschwert.

Der deutsche Such- und Rettungsdienst der Flugsicherung hatte dem Luftsportclub Bayer Leverkusen das Verschwinden der Cessna am Sonntag gegen 13.30 Uhr gemeldet. Die Maschine war nach Informationen des Clubs auf dem Rückflug. Sie war zuvor am Donnerstag in Leverkusen nach Kroatien gestartet. „Wir hoffen, wir beten und sind in Gedanken bei dem Piloten und seiner Familie“, hieß es am Sonntag in einer Erklärung des Clubs. Der Pilot sei ein erfahrener Flieger, ein „sehr geschätztes, beliebtes und engagiertes Mitglied“ des Clubs. Die drei Passagiere seien Bekannte des Piloten.