WashingtonRund eine Woche nach der Erstürmung des Kapitols in den USA hat – nach anderen Plattformen – auch YouTube Maßnahmen gegen den Onlineauftritt des amtierenden Präsidenten Donald Trump ergriffen. Angesichts von „Bedenken ob des anhaltenden Gewaltpotenzials“ seien neue Inhalte auf Trumps Kanal entfernt worden, teilte die Videoplattform von Google mit.

Nun dürften mindestens sieben Tage lang keine Videos mehr dort hochgeladen werden, hieß es – ältere Videos würden aber verfügbar verbleiben. Zudem werde die Kommentarfunktion auf unbestimmte Zeit deaktiviert. US-Aktivisten hatten YouTube zuvor laut eines Berichts der Zeitung USA Today mit einem landesweiten Boykott gedroht, sollte die Plattform nicht Trumps Konto mit rund 2,77 Millionen Abonnenten entfernen.

Die Richtlinien von YouTube sehen vor, dass nach dem ersten Verstoß ein Konto für eine Woche ausgesetzt werden kann, nach dem zweiten für zwei Wochen. Nach einem dritten Verstoß droht eine dauerhafte Sperrung des Kanals.