Nürnberg - Der YouTuber „Drachenlord“ wird sich im Frühjahr erneut vor Gericht verantworten müssen. Die Berufungsverhandlung gegen den 32-Jährigen wird am 23. März vor dem Landgericht in Nürnberg beginnen, wie ein Justizsprecher am Dienstag auf Anfrage sagte.

Seit Jahren streiten sich der „Drachenlord“ und seine sogenannten Hater – und das längst nicht mehr nur im Internet. Regelmäßig tauchen Schaulustige vor dem Haus des Videobloggers in dem mittelfränkischen Dorf Altschauerberg auf, um einen Blick auf ihn zu erhaschen, Selfies zu machen – und um ihn zu provozieren. Weil er in mehreren Fällen nach gegenseitigen Beschimpfungen handgreiflich wurde, stand der 32-Jährige unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung in Nürnberg vor Gericht.

Das Amtsgericht Neustadt an der Aisch verurteilte ihn im Oktober wegen gefährlicher Körperverletzung und anderer Straftaten zu zwei Jahren Haft ohne Bewährung. Der Videoblogger aus Mittelfranken hatte unter anderem einem Mann mit einer Taschenlampe auf die Stirn geschlagen und verletzt. Einen anderen bewarf er mit einem Backstein. Außerdem hatte er Polizisten beleidigt.

Die Staatsanwaltschaft hatte Berufung gegen die zweijährige Haftstrafe für „Drachenlord“ eingelegt. Eine höhere Freiheitsstrafe sei in dem Fall erforderlich und angemessen, sagte ein Sprecher der Anklagebehörde. Aber auch die Verteidigung des Youtubers legte Berufung gegen das Urteil ein.