Keine schöne Bescherung: Immer mehr Berliner treten aus der Kirche aus

Wegen Kindesmissbrauch und anderen Skandalen sind die katholische und die evangelische Kirche seit Jahren in der Krise.

In einer Kirche findet ein Gottesdienst statt. Bislang sind in Berlin mehr Personen aus der Kirche ausgetreten als vorheriges Jahr- 
In einer Kirche findet ein Gottesdienst statt. Bislang sind in Berlin mehr Personen aus der Kirche ausgetreten als vorheriges Jahr- dpa/Sebastian Willnow

In Berlin treten immer mehr Menschen aus der Kirche aus. Nach Angaben einer Sprecherin der Berliner Zivilgerichte taten das in den ersten drei Quartalen dieses Jahres 18.018 Menschen. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres waren es 14.058 Menschen, also etwa 4000 weniger.

Laut Statistik kehrten im laufenden Jahr bis Ende September 9466 evangelische und 8442 römisch-katholische Christen ihrer Kirche den Rücken. 110 Austritte betrafen die jüdische Gemeinschaft und kleinere christliche Kirchen. Setzt sich der Trend auch im vierten Quartal fort, dürften die ohnehin hohen Austrittszahlen 2021 vom Gesamtjahr 2022 noch getoppt werden.

Austritte: Das sind die möglichen Gründe

In Berlin muss der Kirchenaustritt nicht wie vielerorts bei Standesämtern, sondern bei den Amtsgerichten erklärt werden. Gründe für den Schritt müssen dabei nicht benannt werden.

Nicht zuletzt wegen Missbrauchsskandalen sind die katholische und die evangelische Kirche seit Jahren in der Krise: In der katholischen Kirche kommt unter anderem noch deren Sexualmoral dazu, die viele Mitglieder als rückständig empfinden und nicht mehr mittragen wollen.

Folge sind Kirchenaustritte. So beklagte das Erzbistum Berlin, das Berlin sowie Teile Brandenburgs, Mecklenburg-Vorpommerns und einige wenige Gemeinden in Sachsen-Anhalt umfasst, für das Gesamtjahr 2021 eine Rekordzahl von 10.748 Austritten. „Das ist die höchste Zahl, seit wir die Daten erfassen“, hatte Sprecher Stefan Förner dazu im Juni gesagt. Ende 2021 zählte das Erzbistum noch 384.324 Kirchenmitglieder.

Statistik wird quartalsweise erhoben

Die Evangelische Kirche Berlin-Brandeburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) verließen im gesamten Vorjahr 14.693 Mitglieder, darunter 10.608 in Berlin. Sie zählte Ende 2021 nach eigenen Angaben noch 862.581 Mitglieder.

Die Kirchen selbst teilen Austrittszahlen nur einmal jährlich im Rahmen einer Gesamtbilanz für das jeweilige Vorjahr mit. Bei den Berliner Amtsgerichten liegen für dieses Jahr noch keine aktuelleren Zahlen vor, weil diese die Statistik nur quartalsweise erheben.