Zahnärztin aus der Uckermark hat mobile Praxis im Gepäck

Zahnärztin Kerstin Finger aus Templin (Uckermark) bietet betagten, pflegebedürftigen Patienten seit zwölf Jahren einen ganz besonderen Service an: Die 62-jäh...

PRODUKTION - Kerstin Finger (l), Zahnärztin, sowie die beiden Zahnmedizinischen Fachangestellten stehen vor ihrem Fahrzeug.
PRODUKTION - Kerstin Finger (l), Zahnärztin, sowie die beiden Zahnmedizinischen Fachangestellten stehen vor ihrem Fahrzeug.Patrick Pleul/dpa

Templin (dpa/bb) –-Zahnärztin Kerstin Finger aus Templin (Uckermark) bietet betagten, pflegebedürftigen Patienten seit zwölf Jahren einen ganz besonderen Service an: Die 62-jährige besucht die Senioren zuhause und behandelt sie im Wohnzimmersessel oder auf dem Küchenstuhl. 65.000 Kilometer ist Finger seit 2010 mit ihrem Auto durch die Uckermark gefahren, Rund 5000 Besuche hat sie absolviert. Einmal wöchentlich ist sie in der ländlichen Region rund um Templin mit ihrem Zahnarztmobil unterwegs, dessen Herzstück der tragbare Bohrer ist. Ansonsten betreut sie Patienten in der eigenen Praxis.

Für ihr Engagement beim Aufbau ihres „Zahnärztlichen Hausbesuchsdienstes Uckermark“ ist die 62-Jährige kürzlich mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Sie sieht sich als Ärztin in einer sozialen Verantwortung. Die Ehrung war ihr vor allem wichtig, um auf das Thema aufmerksam zu machen, erklärte die Uckermärkerin. Aufgrund des demografischen Wandels steige die Zahl älterer, kranker und nicht mobiler Patienten. Es gebe aber immer weniger Mediziner im ländlichen Raum, die sie versorgen könnten, so Finger. Der Bedarf steige schneller, als die Bereitschaft von Ärzten, Hausbesuche bei Patienten zu machen, kritisierte sie.