Berlin - Das Dalí-Museum am Potsdamer Platz in Berlin schließt. Bis zum 19. Dezember haben Besucher noch die Möglichkeit, dort die 450 Werke des spanischen Künstlers Salvador Dalí (1904–1989) zu sehen. Dann soll die Sammlung an einem neuen Ort mit neuem Ausstellungskonzept präsentiert werden. „Es ist Zeit für eine Transformation“, erklärte der Museumsinhaber Carsten Kollmeier am Montag.

Das neue Museum solle größer, schöner, surrealer und moderner werden. „Wie Dalí sich stetig selbst neu erfand, so wollen wir ihm auch dabei folgen“, sagte Kollmeier. Wo und wann das neue Museum eröffnet wird, ist demnach noch nicht entschieden. Auch ob es in Berlin bleibe, sei trotz der Verbundenheit zur Stadt noch offen.

Das private Museum „Dalí – Die Ausstellung am Potsdamer Platz“ eröffnete 2009 – zum 20. Todestag des Surrealisten.