Hamburg - Ein 65-jähriger Mann ist in Hamburg bei einem Brand in seinem Zelt ums Leben gekommen. Ersten Erkenntnissen zufolge übernachtete er in der Nacht zum Sonnabend in dem Zelt in einem Gebüsch am Hauptfriedhof in Altona, wie ein Sprecher der Polizei mitteilte. Anwohner hatten gegen 1 Uhr die Feuerwehr alarmiert, als sie den Brand bemerkten.

Der Mann habe ersten Erkenntnissen zufolge einen Gaskocher benutzt, möglicherweise um Essen zu kochen oder zu heizen. Das Zelt begann demnach zu brennen, auch der Mann fing Feuer. Der 65-Jährige rettete sich zunächst ins Freie – aber starb dann vor dem Zelt. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Fall. Ein Fremdverschulden wurde zunächst ausgeschlossen. Ob es sich bei dem Mann um einen Obdachlosen gehandelt hat, ist noch unklar