BerlinWegen eines tödlichen Streits in einer Wohnung sitzt ab Montag, 9 Uhr, ein 27-Jähriger auf der Anklagebank des Landgerichts Frankfurt (Oder). Ihm wird Totschlag zur Last gelegt. Der Vietnamese soll einen Landsmann am 9. März dieses Jahres nach einem Streit in der gemeinsamen Wohnung im Wandlitzer Ortsteil Basdorf (Barnim) mit einem Messer erstochen haben.

Laut Anklage hatte der gelernte Koch den Leichnam anschließend im Badezimmer zerstückelt, um die Einzelteile anschließend in einem Rollkoffer zu verstauen. Er sei dabei aber durch Klingeln an der Haustür gestört worden – und dann bis nach Tschechien geflüchtet. Dort habe er sich zwei Wochen später den Behörden in der Hauptstadt Prag gestellt und gestanden, im Umland von Berlin einen Mann getötet zu haben.

Der Angeklagte sitzt seit Ende März in Untersuchungshaft. Im Falle einer Verurteilung droht ihm eine Freiheitsstrafe zwischen fünf und fünfzehn Jahren. Für den Prozess sind insgesamt sieben Verhandlungstage angesetzt. Ein Urteil könnte am 23. November gefällt werden.