Zohra Gul in Berlin-Pankow erstochen: Prozess gegen Ehemann beginnt

Die tödliche Messerattacke auf eine 31-jährige Mutter aus Afghanistan erschütterte Ende April Pankow. Nun steht der 42-jährige Ehemann vor Gericht.  

Der Mann bei der Festnahme in der Mühlenstraße, Ecke Maximilianstraße in Berlin-Pankow.
Der Mann bei der Festnahme in der Mühlenstraße, Ecke Maximilianstraße in Berlin-Pankow.Sabine Gudath

Berlin-Nach einer tödlichen Messerattacke auf die 31-jährige Mutter Zohra Gul steht ihr Ehemann von Dienstag  an wegen Mordes in Berlin vor Gericht. Der 42-Jährige soll die sechsfache Mutter am 29. April in Berlin-Pankow auf offener Straße mit 13 Messerstichen umgebracht haben.  

Nach Auffassung der Staatsanwaltschaft hat sich der aus Afghanistan stammende Mann zur Tötung seiner Frau entschlossen, weil er sich durch deren Trennungsabsichten gekränkt gefühlt hat. Laut Anklage sollen der Tat zwei Körperverletzungen vorausgegangen sein, die ebenfalls angeklagt sind. Das Landgericht hat für den Fall zunächst insgesamt 18 Prozesstage bis Februar 2023 eingeplant.

Nach früheren Angaben der Staatsanwaltschaft haben der Beschuldigte und das Opfer 2008 in Afghanistan nach islamischem Recht geheiratet. Die Frau war damals 17 Jahre alt. Nachdem das Paar ab Anfang 2020 in Deutschland lebte, soll die Frau zunehmend selbstständig geworden sein und eine Scheidung verfolgt haben.