Berlin  - Im internen Mitarbeitermagazin des Auswärtigen Amtes (AA) wird in einem aktuellen Beitrag gefordert, dass die Behörde woke werden soll. Der Grund: Sollten zu viele weiße Männer im AA arbeiten, entspreche dies dem sogenannten „pale and male“-Phänomen. Pale and male steht für blass und männlich. Dieses Phänomen sei nur mit einer woken Geisteshaltung und mit Quoten zu bekämpfen.

Zudem, so heißt es in dem Beitrag weiter, sollten künftig zunächst Menschen mit Migrationshintergrund, Ostdeutsche und Frauen eingestellt werden. Ziel sei, dass der Anteil dieser Menschen in allen Laufbahnen auf gleichem Niveau liegt wie in der deutschen Gesellschaft.

Das Auswärtige Amt teilte der Bild-Zeitung auf Anfrage mit, man nehme keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte des Mitarbeitermagazins. Zudem mache man sich die Inhalte der Zeitschrift nicht zu eigen.