„Zu dick“ für Qatar Airways? Plus-Size-Model offenbar am Boarding gehindert

In einem Video erhebt das brasilianische Model schwere Vorwürfe gegen die Fluggesellschaft. Die Problematik ist nicht neu. 

Bei einem Flug von Qatar Airways durfte das Model Julia Nehme nicht mitfliegen. 
Bei einem Flug von Qatar Airways durfte das Model Julia Nehme nicht mitfliegen. dpa/EPA FILE/Stringer

Das brasilianisches Plus-Size-Model Juliana Nehme hat Diskriminierungs-Vorwürfe gegen die Fluggesellschaft Qatar Airways erhoben. Demnach soll die 38-Jährige am Boarding gehindert worden sein, weil sie „zu dick“ sei. 

In einem Video, welches das Model in den sozialen Medien veröffentlichte, schilderte sie den Vorfall und machte ihrem Ärger Luft. Das brasilianische Nachrichtenportal Globo griff die Geschichte ebenfalls auf und berichtete, dass sie mit Air France ohne Probleme in den Libanon geflogen war. Auf dem Rückflug mit Qatar Airways am Dienstag durfte sie allerdings nicht mitfliegen. Ihren Schilderungen zufolge wurde sie bereits am Besteigen des Flugzeugs gehindert.

Diskriminierungs-Vorwurf ist nicht neu

Ihr wurde offenbar von Mitarbeitern der Fluggesellschaft gesagt, dass sie keinen Anspruch auf ihr gekauftes Ticket hat. Stattdessen solle sie ein „Executive-Ticket“ - zum Preis von fast 3000 Euro - oder zwei normale Tickets kaufen, um „auf den Sitz zu passen“.

Die Diskussion um mehrgewichtige Personen, die bei Flugreisen gezwungen werden, mehrere Sitze zu kaufen ist nicht neu. Im Oktober erlangte eine Kanadierin große Internet-Bekanntheit mit einem Video, in dem sie die Air Canada scharf kritisierte. Der Sitz an Bord der Maschine sei zu klein für sie, bemängelte Kayla Logan.