Weil das Treppenhaus regelmäßig voller Impflinge ist, muss ein Arzt seine Praxis räumen. Der Mietvertrag wurde gekündigt. Bei dem Mediziner handelt es sich laut Medienberichten um Dr. med. Egon Burg. Er verimpfte in der Vergangenheit an unzählige Menschen den Impfstoff von Biontech. Allein am Dienstag standen rund 50 Menschen vor der Praxis und warteten auf ihre Impfung. Jetzt hat der Arzt Ärger mit seinem Vermieter. Der Mediziner zu Bild: „Ich fliege raus, weil ich zu viel impfe.“  

Seit 2014 hat Burg seine Praxis im zweiten Stock eines Geschäftshaus in Baden-Baden. Im November kündigte das Sozialministerium im November die sogenannte „Impf-Offensive“ an. Mediziner Burg engagierte sich. Er sagt, er habe jede Woche seinen freien Nachmittag geopfert, „um jeweils bis zu 50 Menschen zu impfen“. Die Impflinge standen vor der Praxis an, auch im Treppenhaus. Das stört die Hausverwaltung. Mitte November, so der Arzt weiter, sei ein Anruf gekommen, er solle das Treppenhaus räumen. Das ging aber nicht. Dr. Burg: „Wie soll das gehen, mitten beim Impfen?“

Die Folge: Wenig später wird dem Arzt der Mietvertrag gekündigt. Die Begründung laut dem Mann: Es sei gemäß der Hausordnung „nicht zulässig, das Treppenhaus als Wartebereich für Ihre Patienten zu nutzen.“ Burg kann den Vorwurf nicht verstehen. Er sagt: „Dass Menschen im Treppenhaus warten, ist doch kein Vergehen.“ Die Hausverwaltung und der Eigentümer werden in dem Bericht nicht erwähnt, sie seien nicht zu sprechen gewesen. Nach jetzigem Stand läuft der Mietvertrag Mitte des Jahres 2024 aus. Dann muss sich Dr. Burg neue Räumlichkeiten suchen.