Am Sonnabénd zog es wie hier in Warnemünde unzählige Menschen an die Ostsee.
Foto: dpa/Bernd Wüstneck

LübeckDas sommerliche Wetter zog am Sonnabend zahlreiche Menschen an die Strände der Nordsee und der Ostsee. In Schleswig-Holstein mussten im Tagesverlauf bereits erste Abschnitte gesperrt werden. Die ersten Sperrungen aufgrund des hohen Besucherandrangs gab es nach Angaben der Seite strandticker.de bereits in den Mittagsstunden.

So seien unter anderem in den beliebten Orten Scharbeutz und Haffkrug an der Lübecker Bucht die ersten Parkplätze und Strandabschnitte geschlossen worden, da nicht mehr ausreichend freie Plätze für die Gäste zur Verfügung standen.

Seit Anfang Juli sind an bestimmten Stränden sogenannte Strandampeln im Einsatz. Spezielle Sensoren sollen die Anzahl der Besucher erfassen. Wird es zu voll, springt die Ampel von grün über orange auf rot. Bei mehr als 600 Besuchern auf 150 Metern springt die Ampel auf Rot. Der betroffene Strandabschnitt wird dann gesperrt.