Bad Bentheim - Bei einer Grenzkontrolle sind Bundespolizisten am Wochenende zufällig auf einen riesigen Batzen Bargeld gestoßen. Nach Angaben der Behörde hatten Beamte am Samstagabend einen ungarischen Lieferwagen bei einer Verkehrskontrolle bei Bad Bentheim in Niedersachsen gestoppt. Als sie sich das Fahrzeug genauer anschauten, entdeckten sie rund eine Million Euro in bar und beschlagnahmten es. 

Die nicht angemeldeten Geldscheine in gängigen Nennwerten wogen rund 31 Kilogramm und befanden sich in einem Karton, wie die Bundespolizei am Montag in Bad Bentheim mitteilte. Das Fahrzeug wurde demnach nach der Einreise aus den Niederlanden überprüft. 

Die Beamten stoppten den Kleintransporter auf der Autobahn 30 bei Bad Bentheim und lotsten ihn anschließend für eine Kontrolle in ein Industriegebiet. Am Steuer des Wagens saß ein 55-jähriger ungarischer Staatsbürger. Zu Beginn der Kontrolle verneinte er die Frage nach anmeldepflichtiger Fracht. Gegen den Mann wird nun wegen Geldwäscheverdachts vermittelt.