ForstZwei Lokalpolitikern der Linken aus Brandenburg droht einem Medienbericht zufolge der Parteiausschluss wegen einer Zusammenarbeit mit der AfD. Laut „Tagesspiegel“ ist der Streitpunkt die Sanierung eines Kinder- und Jugendzentrums im Landkreis Spree-Neiße.

Linke, AfD und das Wählerbündnis Gemeinsam für Forst hatten demnach bereits im Frühjahr dagegen gestimmt, da ihnen ein Neubau lieber war. Der linke Fraktionsvorsitzende wurde bereits ausgeschlossen, weil Beschlüsse der Partei eine Kooperation mit der AfD ablehnen. Er leitet die Fraktion aber weiter und gab der Zeitung zufolge an, eine „pauschale Abgrenzung nach rechts“ funktioniere auf lokalpolitischer Ebene nicht.

Wegen der gemeinsamen Beantragung einer Sondersitzung durch die drei Fraktionen strebt der Vorstand des Linke-Kreisverbands Lausitz nun ein Parteiausschlussverfahren gegen zwei weitere Politiker an.