Berge im Schweizer Kanton Graubünden.
Foto: dpa/Gian Ehrenzeller/KEYSTONE

Tannheim/St. AntönienZwei deutsche Wanderer sind bei Bergausflügen in Österreich und der Schweiz tödlich verunglückt.

In den Tiroler Alpen stürzte ein 74-Jähriger am Freitag aus bislang ungeklärter Ursache über eine steile Böschung eine fast senkrechte Felswand hinab, wie die österreichische Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die Polizei am Sonnabend berichtete. Der Mann war demnach mit seiner Frau und einer Bekannten in Tannheim talwärts in Richtung Traualpe unterwegs. Der von anderen Wanderern verständigte Notarzt konnte nur noch den Tod des 74-Jährigen feststellen.

In den Schweizer Bergen kam ein 52-Jähriger ums Leben. Der Mann stürzte bei einem Aufstieg im Kanton Graubünden am Freitagnachmittag etwa 100 Meter ab, wie die Polizei am Sonnabend mitteilte. Der Wanderer war gemeinsam mit seiner Frau und Familienangehörigen im Grenzgebiet zwischen der Schweiz und Österreich unterwegs. Warum es im oberen Teil des Klettersteiges zu dem Unfall kam, war den Ermittlern zufolge noch nicht klar. Zur genauen Herkunft des Deutschen konnte die Polizei am Sonnabend keine Angaben machen.