Zwei Männer sterben bei Unfall auf Flucht vor der Polizei

In stockdunkler Nacht fällt Polizeibeamten auf einer Landstraße ein Auto mit überhöhter Geschwindigkeit auf. Der Fahrer rast den Beamten davon. Wenig später ...

ARCHIV - Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.
ARCHIV - Blaulichter leuchten auf dem Dach eines Polizeifahrzeugs.Carsten Rehder/dpa/Symbolbild

Wittstock-Der Tod zweier Männer bei einem Autounfall auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle nahe Wittstock/Dosse (Ostprignitz-Ruppin) gibt den Ermittlern weiter Rätsel auf. Bislang sei unklar, warum der 42-jährige Fahrer mit seinem 35 Jahre alten Beifahrer am frühen Sonntagmorgen vor der Polizeikontrolle geflohen sei, sagte ein Sprecher der Polizeidirektion Nord am Montag.

Der Wagen sei den Beamten am Sonntagmorgen gegen 3.40 Uhr aufgefallen, weil der 42-Jährige mit sehr hoher Geschwindigkeit unterwegs gewesen sei, sagte der Sprecher. Doch anstatt für eine Kontrolle anzuhalten, habe der 42-Jährige zusätzlich Gas gegeben. Wenig später sei der Fluchtwagen zwischen Wittstock und Biesen aus einer Kurve getragen worden und gegen einen Straßenbaum geprallt.

Der 35 Jahre alte Beifahrer wurde Angaben der Ermittler zufolge aus dem Auto geschleudert und der Fahrer im Wrack eingeklemmt. Beide Männer starben noch am Unfallort. Nach Angaben des Polizeisprechers stammen sie aus dem Landkreis Ostprignitz-Ruppin.

Das Gutachten eines Unfallsachverständigen werde erst in „ein paar Wochen“ fertig sein, hieß es bei der Polizei. Hinweise auf eine Alkoholisierung des Fahrers gebe es bisher nicht.