Bei einer heftigen Explosion im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in der spanischen Hauptstadt Madrid sind am Freitag zwei Menschen ums Leben gekommen. Es handele sich um zwei Männer im Alter von 21 und 27 Jahren, die in dem Gebäude Arbeiten ausführten, teilte der Rettungsdienst mit. Weitere 18 Menschen hätten Verletzungen durch herumfliegende Glassplitter und Trümmer erlitten. Einer der Verletzten schwebe in Lebensgefahr, nachdem er in den Innenhof des vierstöckigen Hauses gestürzt sei, berichtete die Zeitung La Vanguardia.

Das Gebäude in dem noblen Stadtteil Salamanca wurde schwer beschädigt, die Dachgeschosswohnung fast völlig zerstört, wie auf Fernsehbildern zu sehen war. Auch viele geparkte Autos wurden demoliert. Als wahrscheinliche Ursache der Explosion galt ein Gasleck. Erst im Januar vergangenen Jahres waren bei einer Gasexplosion in einem Gebäude im Zentrum Madrids vier Menschen ums Leben gekommen.