Diese Bank in der Tauentzienstraße in Charlottenburg wurde am Dienstagvormittag überfallen.
Foto: Eric Richard

BerlinDer 39-Jährige, der am Dienstag in der Berliner City zwei Banken innerhalb von 35 Minuten überfallen haben soll, ist vorläufig in der Psychiatrie. Der Unterbringungsbefehl sei wie beantragt erlassen worden, teilte die Generalstaatsanwaltschaft Berlin am Abend auf Twitter mit. Der Beschuldigte befinde sich nun in einer geschlossenen psychiatrischen Einrichtung des Maßregelvollzugs.

Die Polizei hatte den mutmaßlichen Bankräuber am Mittwoch in der Eisenacher Straße in Schöneberg festgenommen. Bekannte aus dem Umfeld des 39-Jährigen hatten ihn auf Fahndungsfotos wiedererkannt. 

Wie ein Polizeisprecher sagte, stellten die Beamten bei der Durchsuchung der Wohnung „die Tatkleidung und den größten Teil der Beute“ sicher. Wie viel Geld der Mann erbeutet hatte, teilte die Polizei nicht mit.