Berlin - Zwei junge Männer sind in Gesundbrunnen von Schüssen getroffen und verletzt worden. Wie die Polizei am Donnerstagmorgen mitteilte, waren am Mittwochabend gegen 21.15 Uhr an der Ramlerstraße knapp 20 Menschen in einen Streit verwickelt. Ein Mann habe dann eine Schusswaffe gezogen und auf eine Personengruppe geschossen. Dabei wurden ein 24- und ein 26-Jähriger von Projektilen getroffen. 

Eintreffende Polizisten leisteten umgehend Erste Hilfe. Der 24-Jährige habe nach Angaben der Polizei mit einer Schussverletzung im Hüftbereich auf dem Gehweg gelegen, während der 26-Jährige noch stehen konnte. Er wurde an einem Bein verletzt. Rettungskräfte brachten die beiden Männer anschließend in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht der Polizei zufolge nicht. 

Auslöser des Streits waren nach ersten Erkenntnissen der Polizei Beleidigungen unter verschiedenen Familienangehörigen. Hinweise auf einen Bezug zum Clanmilieu gibt es nach Angaben eines Polizeisprechers nicht.

Durch Befragungen von Zeugen konnte mittlerweile der Schütze ermittelt werden. Bei dem Verdächtigen handelt es sich um einen 38-Jährigen, der bisher noch auf freiem Fuß ist. Gegen ihn wird wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt.