Nicht nur an der Küste Kinder ohne Hände geboren: Eltern melden sich jetzt

Hannover. dpaNach dem "Monito? - Bericht über mißgebiidete Neugeborene an der Nordseeküste melden sich jetzt auch Eltern aus anderen Regionen, die ebenfalls ein Kind mit Fehlbildungen haben.Nach Angaben der "Welt am Sonntag" sollen in Niedersachsen auch im Harz und im Raum Osnabrück vermehrt Rabys mit mißgebildeten Händen und Armen geboren worden sein. In Köln und Leverkusen meldeten sich bei der Zeitung "Expres? drei Elternpaare, die Kinder ohne Finger, Hand oder Unterarm haben. Einen "Hinweis auf Häufungen" derartiger Falle gibt es aber nicht, wie der Sprecher im niedersächsischen Soziaimlnisterium in Hannover, Thomas Steg, betonte. Der ARD-"Monitor"-Beitrag habe die Bereitschaft von Eitern geweckt, sich zu melden. Nach Recherchen von "Monitor" sollen von 1986 bis 1992 an der deutschen Nordseeküste 20 Babys mit schweren Mißbildungen geboren worden sein.Am Mittwoch soll eine Delegation der Landesregierung mit Umweltexperten an die Küste reisen, um zusammen mit den betroffenen Eltern und Gesundheitsämtern nach den Ursachen zu forschen. Neben genetischen Schäden könnten als mögliche Auslöser laut BGA auch Wasser, Industrie, Chemikalien, Infektionen und Arzneimittel in Frage kommen.