Thomas de Maizière wollte sich nicht äußern. „Die Gespräche dauern an und sind vertraulich“, sagte der Bundesinnenminister von der CDU über jüngste Meldungen, die USA seien nicht bereit, ein No-Spy-Abkommen zu unterzeichnen. Zwar betonte er, dass es nicht angehe, dass die National Security Agency (NSA) das Handy von Kanzlerin Angela Merkel abgehört habe. Doch zu den aktuellen Entwicklungen schwieg der Minister.

Die Berliner Zeitung hatte bereits vor mehreren Wochen berichtet, dass das Abkommen wohl nicht kommen werde – jedenfalls nicht in der Form, die der deutschen Seite vorschwebt. Am Dienstag gab die Süddeutsche Zeitung der Debatte neuen Auftrieb. „Die Amerikaner haben uns belogen“, schrieb das Blatt unter Berufung auf Verhandlungskreise.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.