München - Am frühen Mittwochabend standen die Anwälte von Beate Zschäpe und Ralf Wohlleben vor dem Münchner Gericht an der Nymphenburgerstraße zusammen, rauchten und redeten lange. Am Donnerstagmorgen ergreift Wohllebens Verteidiger Olaf Klemke das Wort – und gibt es längere Zeit nicht ab. Er vernimmt erneut den inzwischen sichtlich angegriffenen BKA-Mann S. aus Meckenheim, der den Mitangeklagten Holger G. vernommen hatte. Klemke greift an mit seiner sehr scharfen Stimme – mal piano, mal pampig laut. Es ist der Versuch einer Machtdemonstration.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.