München - Im Prozess um die rechte Terrorzelle NSU in München ist am Mittwoch Kai D. als Zeuge vernommen worden. Dabei ging es zunächst um seine Verbindung zum Zwickauer Trio und zum Thüringer Heimatschutz (THS), einem Verbund mehrerer Nazi-Kameradschaften. An eine Begegnung mit Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe könne er sich nicht erinnern, sagte D. vor Gericht: „Ich kann nicht ausschließen, dass ich mit denen irgendwann mal an einem Tisch gesessen habe, aber ich habe keine Erinnerung daran.“ Den THS, dem auch Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe angehörten, kenne er hingegen von zahlreichen Treffen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.