Der Abschlussbericht eines Untersuchungsausschusses besteht üblicherweise aus drei Teilen – einem allgemeinen, dem Feststellungs- und dem Bewertungsteil. Wobei der dritte Teil in der Regel den größten Konfliktstoff für die Ausschussfraktionen bietet: Im Bewertungsteil werden die Erkenntnisse aus der Beweisaufnahme des Gremiums politisch eingeordnet. Selten können sich hierbei Koalitions- und Oppositionsvertreter auf ein gemeinsames Papier einigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.