Sie leben in Notquartieren, finden Unterschlupf bei Bekannten oder kommen in Heimen, Billigpensionen und Campingplätzen unter: 284.000 Menschen waren nach Schätzungen der Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungshilfe (BAG) im vergangenen Jahr in Deutschland ohne feste Wohnung. Das sind 15 Prozent mehr als 2010, wie der Verbands-Geschäftsführer Thomas Specht am Donnerstag in Berlin bei der Vorstellung der Zahlen sagte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.