Lange wurde gestritten, nun ist es amtlich: Seit August 2005 gilt offiziell die neue Rechtschreibung. Groß- und Kleinschreibung wurden modifiziert, ebenso Getrennt- und Zusammenschreibung und die Verwendung von ß: Schloß wird nun Schloss geschrieben, Bläßhuhn wurde zu Blesshuhn und Roß zu Ross. Wer allerdings auf Berlins Straßenschilder schaut, wird sich fragen: Gilt die neue Rechtschreibung nicht für Straßennamen?Zugegeben, es sind nicht viele Namen, die von der veränderten Rechtschreibung betroffen sein könnten - es gibt nur etwa zwei Dutzend Straßen, die nun augenscheinlich falsch geschrieben sind. Dazu gehören unter anderem Aßmannshauser Straße, Schloßplatz, Neue Roßstraße, Bläßhuhnweg und Schloßstraße. So steht es auf den Straßenschildern. Ist das nun falsch?Ginge es nach der Innenverwaltung, bleibt die jetzige Schreibweise bestehen - selbst wenn sie der neuen Rechtschreibung zuwider läuft. "Laut Ausführungsvorschriften zur Straßenbenennung", teilt ein Mitarbeiter der Verwaltung mit, "richtet sich die Schreibweise einer Straße nach der Rechtschreibregel zum Zeitpunkt der Benennung." Demnach wären Schloßplatz und Neue Roßstraße also richtig geschrieben.Stimmt nicht, sagt Rudolf Hoberg, Professor an der Technischen Universität Darmstadt und Vorsitzender der Gesellschaft für Deutsche Sprache. "Die neue Rechtschreibung gilt auch für Straßennamen." Einschränkung: "Eigennamen sind davon ausgenommen." Im Klartext: Wäre die Neue Roßstraße nach einem Herrn Roß benannt, hätte die alte Schreibweise Bestand. Da der Name aber von Ross stammt - einem Pferd - müsste sie Rossstraße heißen. So wollen es der Duden und die Gesellschaft für Deutsche Sprache. "Also wird auch Schlossstraße mit drei s geschrieben", sagt Rudolf Hoberg, der zugleich Mitglied des Deutschen Rechtschreibrates ist. Dieser hat die Empfehlung herausgegeben, auch Straßen und Plätze künftig "nach den amtlichen Regeln zu schreiben".Doch ganz so einfach ist die Sache nicht. Denn für die zwölf Bezirke, die für die Benennung von Straßen zuständig sind, ist eine Korrektur der Schreibweise momentan kein Thema. "Wir haben darüber noch nie nachgedacht", sagt ein Mitarbeiter der Bezirksverwaltung Mitte, wo es eine Neue Roßstraße und einen Schloßplatz gibt. Selbstverständlich habe jeder Kollege für sich überlegt, welches wohl die richtige Schreibweise ist. Offiziell werde aber die alte Rechtschreibung benutzt. Er frage sich jedoch, ob eine Rechtschreibkorrektur rechtlich als Straßenumbenennung gelten würde - und die Bewohner der Straßen die neue Schreibweise dann auch in ihren Ausweisen korrigieren müssten. "Das würde ja Geld kosten." Nein, lautet die Antwort, eine Umbenennung wäre das nicht - eben nur eine Korrektur.Dass die Bezirke diese Korrekturen ablehnen, hat vor allem finanzielle Gründe: Ein Straßenschild kostet 100 Euro. In Reinickendorf beispielsweise soll die neue Rechtschreibung erst dann aufs Straßenschild, wenn Schilder ersetzt werden müssen. "Den Pipifax mit der neuen Rechtschreibung machen wir erstmal nicht mit", sagt Reinickendorfs Baustadtrat Michael Wegner (CDU). Bis dahin bleibe man bei Bläßhuhnweg. Auch wenn das eigentlich falsch ist.------------------------------Richtig oder falsch?Aßmannstraße (Friedrichshagen): benannt nach Richard Aßmann (1875-1933), Opfer der Köpenicker Blutwoche; Eigenname, Schreibweise richtig.Aßmannshauser Straße (Wilmersdorf): benannt nach Assmannshausen, einem Stadtteil von Rüdesheim; Straßenname ist also ohnehin falsch geschrieben.Doßstraße (Kaulsdorf): Namensgeber ist der Kommunalpolitiker Max Doß (1857-1916); Eigenname, also richtig.Eßlinger Steig (Frohnau): benannt nach Esslingen am Necker (bis 1964 Eßlingen), Schreibweise ist also falsch.Meßmerstraße (Marienfelde): Namensgeber ist der Ingenieur Jacob Friedrich Meßmer (1809-1881); Eigenname, Schreibweise auch heute richtig.Roßmäßlerstraße (Karlshorst): Namensgeber ist der Naturforscher Emil Adolf Roßmäßler (1806-1967); Eigenname, Schreibweise richtig.Schloßstraße (Charlottenburg, Hermsdorf, Steglitz, Tegel): jeweils nach einem Schloss in der Umgebung benannt; laut Duden Schloss, Schreibweise falsch.Waßmannsdorfer Chaussee (Rudow): benannt nach der Brandenburgischen Gemeinde Waßmannsdorf, Eigenname.------------------------------Foto: Laut neuer Rechtschreibung falsch geschrieben. Richtig ist Schlosssplatz.------------------------------KORREKTUR- Dass das Wissen über die neue Rechtschreibung nicht vor Fehlern schützt, wurde gestern auf Seite 21 deutlich. Im Artikel über die richtige und falsche Schreibweise von Straßenschildern stand Schlosssplatz statt Schlossplatz und Necker statt Neckar. (05.04.2006)

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.