Zunehmend wird auch bei uns in Deutschland Knoblauch gegessen, und das nicht nur wegen des guten Geschmacks, sondern auch wegen der Heilkräfte, die man der Wunderknolle nachsagt. Wir haben in unserem Restaurant ein Gericht mit wahrlich vielen kleinen Helfern für ein gesundes und langes Leben auf der Karte: das 40-Zehen-Hähnchen. Da ich weiß, wie schwer Geflügelfleisch auf Grund seiner Festigkeit Gewürze annimmt, habe ich mich für die Variante "darf s ein bisschen mehr sein" entschieden. Wie bei allem anderen spielt hier natürlich auch der persönliche Geschmack eine Rolle. Und was man so am nächsten oder übernächsten Tag vorhat. Vom Zahnarztbesuch jedenfalls rate ich ab. Durch die Menge an Knoblauch, die ich bei diesem Gericht verwende, kann man ihn auch gut als Gemüsebeilage essen, da der Knoblauch nach der Zubereitung in der Pfanne und im Ofen weich und nussig und gar nicht mehr scharf ist. Man kann ihn auch auf das Brot streichen und zum Hähnchen essen. Um am nächsten Tag etwas Ruhe vor Knoblauchgegnern zu haben, empfehle ich immer, etwas frische Petersilie zu essen, das nimmt ein wenig den strengen Geruch. Das Hähnchen lässt sich sehr schön auf Salat anrichten und macht dann auch fürs Auge etwas her. Außerdem schmeckt die Kombination Geflügel und frischer Salat sehr gut. Hier nun mein Rezept: Das 40-Zehen-Hähnchen mit Baguettebrot:Zutaten: ca. 1,4 kg schweres Hähnchen o. Poularde, 1/2 Tasse Olivenöl, weißer Pfeffer, nicht weniger (eher noch mehr) als 40 Knoblauchzehen, 1/2 Tasse Instant Hühnerbrühe, 1 Zweig Rosmarin, 1/2 Tasse gehackte Petersilie, etwas Thymian, Salz, etwa 1/2 Tasse Weißwein, 1/2 Tasse Orangensaft.Zubereitung: Das Hähnchen im Ganzen mit Pfeffer würzen und gut salzen. Nun das Hähnchen in heißem Öl anbraten, die vierzig Knoblauchzehen dazugeben und kurz mitbraten. Nun Hühnerbrühe, Wein und Saft dazugeben und alles etwa eine Stunde bei 150° C köcheln lassen. Danach alles nochmals für eine halbe Stunde in den Ofen geben und bei 200° C backen, so bekommt das Hähnchen eine schöne Farbe. Kurz vor dem Anrichten vierteln oder halbieren, die vermischten Kräuter dazugeben und auf Salat anrichten. Die nussig und gar nicht mehr scharf schmeckenden, weichen Knoblauchzehen lassen sich wunderbar aufs Baguette streichen. Tipp: Man könnte den Knoblauch während der Zubereitung auch in der Schale belassen, das ist allerdings beim Essen unpraktisch. Um sich das Schälen der vielen Knoblauchzehen, die man für das Gericht braucht, zu erleichtern, die Zehen etwa 20 Minuten in warmem Wasser einweichen lassen, danach lässt sich die Schale prima abziehen. Will man dem Hähnchen noch mehr Knoblauch-Geschmack geben, eine ganze Knolle (frisch) aufschneiden und das Hähnchen damit einreiben.Olaf Scoeries verarbeitet Knoblauch in allen Speisen im "Knofel", Wichertstr. 33a, Prenzlauer Berg.