Der Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen hat die Olympiabewerbung Berlins nachträglich als "wenig tauglich" bewertet. Er und der Präsident des Deutschen Sportbundes Manfred von Richthofen sagten gestern vor dem Untersuchungsausschuß aus.Im Olympia-Untersuchungsausschuß waren gestern Eberhard Diepgen und der neugewählte Präsident des Deutschen Sportbundes, Manfred von Richthofen, geladen. Diepgen, der als ehemaliger Vorsitzender des Aufsichtsrates der Olympia 2000 GmbH aussagte, stellte fest: "Die Konstitution Olympia GmbH und Olympia Marketing GmbH hat sich nicht bewährt." Die Gesellschaften hätten zu wenig kooperiert und sich behindert. Er habe für sich die Schlußfolgerung gezogen, daß es bei zukünftigen Berlin-Werbeträgern eine striktere Trennung zwischen den verantwortlichen Bereichen geben müsse. Er gab zu, daß man sich bei der Bewerbung der Chancen bezüglich der Bewerbung "verschätzt habe". Angesprochen auf die Vernichtung von 14 Aktenordnern der Olympia GmbH antwortete der Regierende Bürgermeister "diese Aktion war eine politische Dummheit". Dennoch seien nicht vorhandene Unterlagen weitgehend rekonstruierbar. Zuvor hatte das ehemalige Mitglied des Olympia-2000-Aufsichtsrates, von Richthofen, betont, daß der frühere Olympiachef Axel Nawrocki ("zu dem sage ich sonst gar nichts") den organisierten Berlin-Sport viel zu wenig in die Olympiabewerbung einbezogen hätte. Richthofen meinte, daß sich bei zukünftigen Bewerbungen die "öffentliche Hand nicht mehr beteiligen solle. Das machen Privatinitiativen viel besser".Er erklärte jedoch, daß Deutschland in absehbarer Zeit keine Chance auf Ausrichtung von Olympischen Spiele haben werde. Die Olympiabewerbung Berlins der GmbH bezeichnete der Sportpräsident als "amateurhaft". gefehlt. Er habe eine viel vorsichtigere Einschätzung über die Olympiachancen Berlins als Nawrocki gehabt.NOK-Präsident Walther Tröger bestätigte, daß die 750 000 Mark-Spende der Olympia-GmbH an die Organisatoren der Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1993 in Stuttgart zur Betreuung von IOC-Mitgliedern verwendet wurde.