Im September 2017 flog ich von Bukarest nach Odessa. Man hatte mich auf das dortige Literaturfestival eingeladen, das seit 2015 alljährlich stattfand. Uns, die Autoren aus Serbien, Rumänien, Polen, Georgien, Griechenland, Deutschland, Brasilien, Dänemark, ja, auch aus Russland, mit anderen Worten: von überallher, hatte man im Traditionshotel Londonskaya untergebracht. Es lag nur wenige Schritte entfernt von der berühmten Potemkinschen Treppe, die auf alten Stichen beeindruckend hoch und von oben nach unten breiter werdend von der Stadt auf dem Felsenplateau zu den Anlegestellen der Schiffe hinunterführt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.