Es verschafft nur ein geringes Maß an Genugtuung, dem großen deutschen Sozialphilosophen Jürgen Habermas gleich nach dem ersten Satz seiner Einlassungen zum Krieg in der Ukraine widersprechen zu können. „Nach 77 Jahren ohne Krieg“, schreibt er in einem bemerkenswerten Essay in der Süddeutschen Zeitung, „und 33 Jahre nach Beendigung eines nur im Gleichgewicht des Schreckens bewahrten, wenn auch bedrohten Friedens sind die aufwühlenden Bilder eines Krieges zurückgekehrt – vor unserer Tür und von Russland willkürlich entfesselt.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.