Berlin - Einmal im Jahr gibt es einen offiziellen Grund, unseren „Superheldinnen des Alltags“ mal Danke zu sagen: An diesem Sonntag ist Muttertag. Der kapitalistische Markt schreibt wie so oft auch dafür die Gesetze: In Kaufhallen finden alle, die mal lieb Danke säuseln wollen, gleichzeitig aber wenig Lust auf allzu viel (Sorge-)Arbeit haben, Tiefkühlpizzen in Herzform, Fertigtorten und jede Menge Blumen. Ein paar Prospektseiten später – diesmal nicht mehr im Rahmen der thematischen Muttertagsangebote – zeigt sich dann aber die bittere Wahrheit: Die Wäschespinne für 80 Euro bedient die Frau, den Saugwischer sowieso. Am Gartentrampolin passt auch die Mami auf die spaßerfüllte Kinderhorde auf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.