Michael Rothberg, der amerikanische Holocaust-Forscher, betont in seinem nun auch auf Deutsch erschienenen Buch „Multidirektionale Erinnerung“, dass Erinnerung an rassistische Gewalt heute aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Schwerpunkten erfolgt: Die Erinnerung an Genozide in den Kolonien und amerikanischen Prärien, an die Sklaverei und die Shoa sind Facetten des Menschheitsgedenkens an die Folgen rassistischer Gewalt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.