Die Frage der Nachfolge begleitet den Herrscher ein halbes Leben lang wie ein lästiges Insekt. Kaum ist er selber von Gottes Gnaden inthronisiert und hat die Nebenbuhler kaltgestellt auf die eine oder andere Weise, muss er sich wegen eines männlichen Nachkommens anständig ins Zeug legen. Hat aber sein künftiger Erbe das Alter der Kinderkrankheiten glimpflich überstanden und nähert sich der Pubertät, brechen die Konflikte erst richtig auf.

Wie die alten Germanen Krieg gegen ihre Söhne führten

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.