Berlin - „Der Rias lügt – die Wahrheit siegt“ und „Rias-Berlin – eine freie Stimme der freien Welt“. Zwei Parolen, die treffend die politische Lage beschreiben, in der Rias-Berlin arbeiten musste. Darüber wird allzu oft vergessen, dass der Rias viel mehr war als eine Radiostation. Er war ein Wegweiser im Trümmerchaos. 

Nie zuvor und nie danach ist in Deutschland eine ganze Generation auf demokratische Weise so nachhaltig in ihren Wertvorstellungen, ihren Qualitätsansprüchen und ihrer Geisteshaltung von so vielen Protagonisten geprägt worden. Das Medium dafür war – gesendet aus Berlin und aus dem bayerischen Hof an der Zonengrenze – der Rias (Rundfunk im amerikanischen Sektor), der vor 75 Jahren – am 7. Februar 1946 – als Dias (Drahtfunk im amerikanischen Sektor) auf Sendung ging.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.