Berlin - „Mein Vater hat sich, du wirst es kaum glauben, auch umgebracht.“ Mir fallen wenige Sätze ein, die mich in ähnlicher Weise berührt haben wie dieser Satz eines Freundes. Seit dem Suizid meines Vaters sind bereits 27 Jahre vergangen und vieles hat sich seither in der öffentlichen Wahrnehmung verändert. Dennoch machen viele Hinterbliebene den Verlust eines Angehörigen nur mit sich selbst aus. Aktionen wie der Welttag der Suizidprävention sind darum auch für Hinterbliebene ein starkes Zeichen.  

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.