Nikosia - Sie liegen dem Papst besonders am Herzen, die beiden jungen Leute aus dem westafrikanischen Kamerun, die am 25. Dezember zur feierlichen Weihnachtsmesse im Petersdom eingeladen waren. Vor zehn Tagen standen sie dem Oberhaupt der katholischen Kirche bereits im Vatikan von Angesicht zu Angesicht gegenüber – es war der Endpunkt einer Odyssee. Die 24-jährige Grace Enjej erzählt später, sie sei in dem Moment ganz ruhig gewesen, dabei hätte sie lauthals jubeln mögen: „Der Papst hat uns allen die Hand gereicht!“ Ihre kräftige Stimme überschlägt sich fast am Telefon. „Ich bin so glücklich und so dankbar!“ Und der 21-jährige Daniel Ejuba berichtet nach dem Treffen mit dem Pontifex, nie hätte er es für möglich gehalten, dass ihre Geschichte so märchenhaft ausgehe: „Mein Gefühl ist so: Oh mein Gott!“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.