Letzte-Generation-Aktivistin: So finanzieren wir uns, wir haben Arbeit mit Sinn

Unsere Autorin ist Klimaaktivistin. Sie geht nicht arbeiten, sondern protestiert fürs Klima. Die Gerichtskosten bezahlt sie über Spenden. Ein Gastbeitrag.

Demonstrantinnen der Gruppe Letzte Generation halten Transparente bei der Fashion Show der Designerin Anja Gockel.
Demonstrantinnen der Gruppe Letzte Generation halten Transparente bei der Fashion Show der Designerin Anja Gockel.Gerald Matzka/dpa

Vor kurzem hat die Letzte Generation erklärt, wie es sein kann, dass manche Menschen bei ihr bezahlt werden. Das ermöglicht eine unterstützende Initiative in einem gemeinnützigen Verein, jedoch nur für bestimmte Arbeiten. Zum Beispiel für Aufklärungsarbeit darüber, dass wir in eine Klimakatastrophe rasen. Ziviler Widerstand hingegen bleibt Ehrenamt. Ein finanziell riskantes darüber hinaus. Einer Kirchenmusikerin aus Oldenburg zum Beispiel droht eine Geldstrafe, die für sie 300 Tage Haft bedeuten könnte. Auch ich glaube nicht, dass ich alle Strafen, die mich erwarten, bezahlen können werde.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
32,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
24,99 € / Monat