Ein netter Kerl, der viel zu den Protesten beitrug

Mark Kennedy bespitzelte als verdeckter Ermittler mit Wissen der deutschen Polizei auch die linke Szene. Eines seiner Berliner Opfer klagt jetzt. 

Jason Kirkpatrick wurde Opfer von Mark Kennedy, der die linke Szene Westeuropas ausspionierte. Im Hintergrund die Britische Botschaft.
Jason Kirkpatrick wurde Opfer von Mark Kennedy, der die linke Szene Westeuropas ausspionierte. Im Hintergrund die Britische Botschaft.BLZ/Markus Wächter

Die Verletzung über den Verrat des Freundes sitzt immer noch tief bei Jason Kirkpatrick, auch wenn die ganze Geschichte nun schon mehr als ein Jahrzehnt zurückliegt. „Mark Kennedy, den ich als Mark Stone kannte, war ein guter Kumpel von mir“, erzählt der 52-jährige Amerikaner. „Er hat mich in Berlin oft besucht, er war in meiner Wohnung, wir haben gemeinsam Veranstaltungen und Protestaktionen organisiert, sind durch Kneipen gezogen und haben über Politik und Umweltschutz diskutiert. Dass er ein Polizeispitzel war und alles, was er über mich erfuhr, bei den Sicherheitsbehörden landete, habe ich nicht geahnt.“

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € im Monat nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat