Im Hip-Hop-Jargon ist das englische Wort Beef ein feststehender Begriff, der nicht Rindfleisch bedeutet, sondern Streit. Wenn Rapper also Beef haben, haben sie Stress miteinander. Doch immer mehr Rapper fangen an, Beef wörtlich zu verstehen – und sich als Unternehmer in die Fleischwirtschaft zu begeben.

„Gib mir einfach ein Köftespieß“, lautet der grammatikalisch markante Slogan der Firma Haval Grill. Unter dem Hashtag #BaldAuchInDeinerStadt wiederum verkündet Habibo Döner, den „originalen Berliner-mäßigen Döner“ von Berlin aus in andere Städte zu exportieren – der erste Laden entstehe demnächst in Frankfurt am Main. Das Besondere an den beiden Ankündigungen sind jedoch weniger die Produkte an sich, sondern die Köpfe hinter den beiden Firmen: Den Köftespieß bringt der bekannte Gangsta-Rapper Xatar auf den Markt, den Dönerladen eröffnet der Rapper Massiv. Die beiden haben Beef – und was für einen!

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.