Berlin - Ich bin als Jugendlicher recht früh von zu Hause ausgezogen. Damals stand noch die Mauer und es war ohne Personalausweis nicht einfach, West-Berlin in Richtung Bundesrepublik zu verlassen. Man konnte höchstens den Ausweis eines Freundes nutzen, wenn man ihm einigermaßen ähnlich sah. Auf diese Art kam ich mit den Papieren meines Kumpels Ralf durch die DDR-Grenzkontrollen. Jugendliche wurden offenbar nicht so streng kontrolliert.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.