Noreen Thiel hat eine neue Frisur. Ein bisschen, findet die 18-Jährige, sehe sie jetzt aus wie Narcissa Malfoy aus den Harry-Potter-Filmen: dunkle schulterlange Haare und die innerste Strähne oberhalb der Ohren blond gefärbt. Auf Instagram ließ sie über ihre Frisurenidee abstimmen. Ihre rund 5000 Follower:innen entschieden: machen! Und das, obwohl das Frisurenexperiment ein gewisses Risiko barg. „Gute Idee, eine neue Frisur kurz vor dem Shooting fürs Wahlplakat auszuprobieren?“, fragte sie halbironisch in einer Story.

Denn im September kandidiert Noreen Thiel für den Deutschen Bundestag als Direktkandidatin der FDP für den Bezirk Lichtenberg in Berlin. Am Tag der Wahl wird sie gerade einmal 18 Jahre, 5 Monate und 19 Tage alt sein. Würde sie gewählt, wäre sie damit die jüngste Abgeordnete eines Deutschen Bundestages jemals – und Trägerin des ersten FDP-Direktmandats seit den 90ern. Aber das hält selbst sie für unrealistisch. Es sei auch nicht ihr Ziel, sagt sie in unserem Videocall.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.