BerlinUnsere Leserin Isabel Wegner lebt in Prenzlauer Berg, in einer Patchworkfamilie. Ihre leibliche Tochter geht in die vierte Klasse einer Grundschule. Sie selbst arbeitet im Bereich Marketing, gestaltet Webseiten. Sie kann ihre Arbeit auch im Homeoffice machen. Trotzdem hat sie das Gefühl, sich zwischen Beruf und Familie zu zerreißen. Und die Tochter findet es „ziemlich blöd“, über große Strecken des Tages allein in ihrem Zimmer zu sitzen und ausgedruckte Arbeitsblätter auszufüllen. In dieser angespannten Situation entstand der folgende Brief.

Offener Brief an die Schulsenatorin von Berlin

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.