BerlinAuf Live-Konzerte werden wir angesichts der derzeitigen Corona-Situation wohl noch eine ganze Weile verzichten müssen. Ein Umstand, der das oft ein wenig belächelte Medium Live-Album wieder mehr in den Fokus spült. Und das ist vielleicht eine der wenigen positiven Begleiterscheinungen der Pandemie – denn es gibt ein paar Live-Alben, die man definitiv mal gehört haben sollte. 

Johnny Cash – „At Folsom Prison“ (1968)

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.