Dabei ist Osman Kalin gar nicht umgezogen. Er hat sich und seine Möbel nicht einen Meter fortbewegt vom alten Ort. Nicht Kalin wechselte den Bezirk, sondern sein Garten. Die grüne Oase auf der von drei Straßen umgebenen Verkehrsinsel ist seit Jahren sein zweites Zuhause. Umtost vom Lärm der Stadt wachsen dort Kirsch- und Aprikosenbäume, Tomaten und Kohl. Hier arbeitet und betet er - Osman Kalin verbringt viel Zeit in seiner Gartenlaube. Mit seinen eigenen Händen hat er das Haus gebaut, aus alten Kleiderschranktüren, Kinderbetten und selbst aufgespachteltem Beton. Zwei Geschosse ist es hoch, ein Baum wächst durch die Wand und Weinranken halten das Ganze zusammen. Die Etagen sind mit Teppich ausgelegt. Strom gibt es nicht, aber einen Ofen. Das Wasser tragen Kalin und seine Frau in Eimern über die Straße aus ihrer Wohnung ge- genüber.Jahrelang gehörte der Garten zum Bezirk Mitte, jetzt plötzlich liegt er auf Kreuzberger Gebiet. Eine Grenzbegradigung zwischen beiden Bezirken machte es möglich. Im April hatten die Bezirksämter von Mitte und Friedrichshain-Kreuzberg sie beschlossen. Der Grenzzacken um das unbebaute grüne Dreieck am Bethaniendamm wurde beseitigt, die Grenze verläuft jetzt an dieser Stelle gerade.Ganz legal ist Kalins Garten allerdings nicht. Er zahlt auch keine Pacht für ihn, denn der Garten ist ganz offiziell öffentliches Straßenland. Vor 21 Jahren hatte der Türke den Streifen im Schatten der Mauer urbar gemacht und mit Gemüse bepflanzt. Nach dem Mauerfall fiel das Gelände an den Bezirk Mitte. Der tolerierte den Garten, genauso will es Friedrichshain-Kreuzberg halten. "Das ist doch ein tolles Stückchen Land, zu dem mittlerweile auch Touristen pilgern, wieso sollten wir ihm da Schwierigkeiten machen?" sagte Reinauer.Für den Grenzgänger Osman Kalin und seine Frau wird sich gar nichts ändern. Er sei glücklich, sagte er am Freitag, herzte seine neue Bürgermeisterin und nannte sie Chefin. Einen indirekten Heiratsantrag machte er ihr auch: Der Prophet habe vier Frauen gehabt, er brauche noch deutsche. Die sollten dann mit ihm im Garten wohnen.------------------------------ Karte: Das kleine Dreieck am Bethaniendamm gehörte früher zu Mitte, seit der Begradigung der Bezirksgrenzen ist es ein Teil von Kreuzberg.------------------------------ Foto: Hier lebt er und hier betet er: Osman Kalin vor seinem selbst gebauten Haus im Garten am Bethaniendamm.