15-Jährige in Viersen erstochen: Haftbefehl gegen den Jugendlichen wegen Mordes

5F99980092C1F564

In der Nähe des Tatorts von der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige sind von Bürgern Trauerkerzen und Blumen niedergelegt worden

Foto:

dpa

Mönchengladbach -

Zwei Tage nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige im niederrheinischen Viersen ist gegen den festgenommenen Jugendlichen Haftbefehl wegen Mordes erlassen worden.

Der 17-Jährige sei dringend tatverdächtig, das Mädchen in einem Park in Viersen mit Messerstichen tödlich verletzt zu haben, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch mit. Der mutmaßliche Täter muss in Untersuchungshaft.

Das Opfer und der tatverdächtige Bulgare kannten sich

Das Mädchen rumänischer Herkunft war am Montag in den Mittagsstunden in dem Park niedergestochen worden und starb später im Krankenhaus. Das Opfer und der tatverdächtige Bulgare kannten sich. Ob sie auch enger befreundet waren, dazu wurden zunächst keine Angaben gemacht. Ermittlungsdetails wollen Polizei und Staatsanwaltschaft an diesem Donnerstag in einer Pressekonferenz mitteilen. (dpa)