Sandra Nachtweih will, dass die Touristeninformation von Pasewalk ins Zentrum der 11.000-Einwohner-Stadt zieht. Sie will, dass die städtischen Betriebe vernünftig wirtschaften. Sie will, dass die existierenden Unternehmen bleiben und sich möglichst weitere ansiedeln. Was Nachtweih will, steht wohl auf der Agenda von so ziemlich jedem Bürgermeister einer Kleinstadt. Seit Sonntagabend weiß Nachtweih, 38 Jahre alt, Mutter von zwei Söhnen, parteilos, dass sie sich im vorpommerschen Pasewalk an die Umsetzung machen darf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.