Erneut steht in der heutigen Sitzung des Berliner Abgeordnetenhauses die Wahl der dritten Vizepräsidentin auf der Tagesordnung. Wie berichtet, kandidiert nach der vergeblichen Bewerbung von Gesine Lötzsch nun die PDS-Abgeordnete Martina Michels. Ihre Wahl gilt jedoch ebenfalls als unsicher. Die CDU lehnte das Angebot von Martina Michels, sich in der Fraktion vorzustellen, ab. "Kein Bedarf", erklärte CDU-Fraktionssprecher Markus Kauffmann. SPD und Bündnisgrüne hörten die Kandidatin dagegen an. Martina Michels war von 1976 bis 1989 Mitglied der SED und arbeitete ab 1985 im DDR-Ministerium für Gesundheitswesen. Seit 1991 ist sie Mitglied des Abgeordnetenhauses. +++